Tui Shou – Schiebende Hände

Tui Shou – Schiebende Hände

Klassisch bezeichnet TuiShou oder auch Pushing Hands die Partnerübungen der inneren Kampfkünste, wie zum Beispiel dem Taijiquan. Diese Partnerübungen bilden die Brücke zwischen Qi Gong sowie den Handformen der inneren Kampfkünste und der Selbstverteidigung.

Das zugrunde liegende Konzept der Schiebenden Hände beruht auf vier Pfeilern: Ting Jin – Kraft hören, Dong Jin – Kraft verstehen, Hua Jin – Kraft umleiten, Fa Jin – Kraft hinzufügen. Neben der klar körperlichen Komponente beleuchtet das Tui Shou die wesentlichen Aspekte unserer Kommunikation mit uns selbst und anderen. Kann ich meinen Standpunkt vertreten? Kann ich zuhören?  Kann ich nachgiebig sein, ohne mein Zentrum zu verlieren? Verkraftet mein Ego es zu „verlieren“? Alles, was ich im Tui Shou im Physischen erlebe, hat eine geistige Entsprechung. Es kann meine „Probleme“ im Kontakt mit anderen sichtbar machen und mich somit in einer Reflexion unterstützen, diese „Probleme“ aufzulösen, denn die entsprechende erlebten „Lösungsansätze“ des Tui Shou können auf unser tägliches Miteinander übertragen werden.

Mit Tui Shou werden also die körperlichen Strukturprinzipien einer  inneren Bewegungs-  und Kampfkunst spür-, erfahr- und überprüfbar. Und Tui Shou dient klar der persönlichen inneren Entwicklung hin zu mehr (innerer) Stabilität und Achtsamkeit  für einen wohlwollenden Umgang mit uns selbst, was wiederum die Grundlage für einen angemessenen Umgang mit unseren Mitmenschen ist und umgekehrt.

Der Unterricht findet in Form von Gruppenunterricht (in Berlin in den Bezirken Steglitz, Lichterfelde und Lankwitz)  oder als Einzeltraining in meinen Räumen (oder auf Wunsch und bei entsprechender Möglichkeit bei Ihnen) statt. Ferner gebe ich regelmäßig Workshops, die auch für „Neu-Einsteiger“ geeignet sind.